1. Lesung im neuen Lesesaal an der Stadthausbrücke am 14. Mai 2018 um 20 Uhr

10. Mai 2018Allgemein

Portugal – Neues aus dem Westen

Lesung im Rahmen der Europawoche in Hamburg vom 2. bis 15. Mai

Zwei portugiesische Autoren, der Nobelpreiskandidat António Lobo Antunes (*1942) und der von ihm hoch gelobte Ricardo Adolfo (*1974), beleuchten die Gesellschaft des südwestlichsten Landes Europas in ihren Romanen mit kritischem Blick und auf stilistisch höchst eigenwillige Art und Weise.

Die Brücke von Lissabon nach Hamburg bauen an diesem Leseabend die Übersetzerinnen der beiden Autoren, Maralde Meyer-Minnemann und Barbara Mesquita. Die Moderation übernimmt Dr. Peter Koj, der Kulturreferent der Portugiesisch-Hanseatischen Gesellschaft Hamburg.

In Ich gehe wie ein Haus in Flammen von António Lobo Antunes (Luchterhand) kommen die Stimmen der Bewohner eines Lissabonner Hauses, darunter die eines aus Deutschland vor den Nazis nach Portugal geflüchteten jüdischen Geschwisterpaars, zu Wort und geben Einblick in die Bewusstseins- und Gefühlslage einer in der Vergangenheit verhafteten Gesellschaft, die sich mit der  Gegenwart schwertut.

In Maria von den abgesägten Gewehrläufen inszeniert Ricardo Adolfo (A1 Verlag) in einer Mischung aus modernem Brief- und Räuberroman die komisch-groteske Geschichte einer ins Prekariat abgestürzten jungen Frau aus der Lissabonner Vorstadt, die sich den sozialen Verwüstungen und Ungerechtigkeiten ihrer krisengeschüttelten Gesellschaft mit einer Schrotflinte entgegenzustellen beschließt.

Die Veranstaltung der Portugisisch-Hanseatischen Gesellschaft Hamburg findet in der Lesesaal Buchhandlung (Stadthausbrücke 6, 20355 Hamburg) statt. Der Eintritt beträgt 8 €. Eintrittskarten erhalten Sie im Lesesaal. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

(Photo: Jonas Wresch)

 

Nun ist er an der Stadthausbrücke angekommen.

8. Mai 2018Allgemein

Nach den letzten Zügen der Vorbereitungen hat der Lesesaal nun an der Stadthausbrücke eröffnet. Juhuuuu! Mit dem bekannten Sortiment: Belletristik, Lyrik, Interessantem, Krimis, Graphic Novels, Kochbücher und natürlich einer großen Abteilung an schönsten Kinderbüchern, vornehmlich von unabhängigen Verlagen. Kommen Sie vorbei und entdecken Sie die Vielfalt ausgewählter Literatur!

Dazu können Sie ab sofort auch den phantastischen Café von Mr. Hoban’s und diverse Leckereien von Die Pâtisserie aus Ottensen genießen. Dazu einen der tollen Säfte von „Das Geld hängt an den Bäumen“.

Unsere kleine Eröffnungsfeier wurde mit einer wie immer großartigen Lesung von Inga Busch begleitet, die aus dem Erzählband „Wir haben Raketen geangelt“ von Karen Köhler gelesen hat. Umrahmt wurde die Lesung von Stücken von Johann Sebastian Bach, gespielt vom großartigen Violonisten Nathan Kirzon.

(Photo: Jonas Wresch)

Der letzte Newsletter aus der Lappenbergsallee!

6. Februar 2018Allgemein

 

Hier ist er – der letzte Newsletter aus der Lappenbergsallee! Der Countdown läuft – mit einem lachenden und einem weinenden Auge neigt sich eine intensive Zeit mit vielen wunderbaren Erinnerungen dem Ende zu!

Bis zum Mittwoch, 21. Februar 2018, einschließlich hat der Lesesaal in Eimsbüttel noch geöffnet.

Am Sonntag, den 25. Februar von 15 bis 18 Uhr findet ein kleiner Flohmarkt im Lesesaal statt – es wird jede Menge Deko verkauft werden, aber auch Non-Book-Artikel wie Hefte, Magnete, Postkarten, Stempel etc. zu attraktiven Preisen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch – Café und Kuchen gibts auch!

Ab dem 2. Mai 2018 finden Sie uns an der Stadthausbrücke 6. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns dort besuchen und sich, wie auch in der Lappenbergsallee, an der ausgesuchten Bücherschau erfreuen!

Bleiben Sie uns wohlgesonnen,

herzlich aus der Lappenbergsallee,

Ihre Stephanie Krawehl

Der LESESAAL zieht um!

9. Januar 2018Allgemein

In der Lappenbergsallee ist am 21. Februar 2018 der letztmögliche Buchkauftag, d.h. bis zum 20. Februar können Sie noch lieferbare Bücher bestellen.

Ab dem 2. Mai 2018 finden Sie uns mit der Lesesaal Buchhandlung (mit dem bekannten Konzept) und Café an der Stadthausbrücke 6 in den Stadthöfen. Wir freuen uns schon sehr auf diese neue Aufgabe und wären glücklich, wenn alle alle kommen!

2017 hat es fast geschafft – freuen wir uns auf 2018!

29. Dezember 2017Allgemein

Damit Sie buchtechnisch gleich gut starten können – wir sind ab dem 3. Januar 2018 um 11 Uhr wieder für Sie da!

Der Lesesaal wünscht allen einen guten Rutsch ins Neue Jahr,

bleiben Sie uns wohlgesonnen,

herzlich, Ihre Stephanie Krawehl

Kalender Kalender-Empfehlung hinter der 16. Tür!

17. Dezember 2017Allgemein

Beide aus dem Verlag Hermann Schmidt –

„An Apple A Day 2018“. Beim Verlag vergriffen. Der Lesesaal hat noch drei Exemplare – Zwischenverkauf vorbehalten. € 24,80

und

„was wir lieben: in 365 Tagen“ – ein Notizkalender mit Liebeserklärungen an den Alltag. € 16,80.

15. Türchen – wurde nicht so schnell entdeckt ;-)

16. Dezember 2017Allgemein

„Es wird Nacht im Berlin der wilden Zwanziger“, Taschen Verlag, € 49,99

Das Berlin der 1920er, die feiernde, rasante Metropole voll exzessiver Lebenslust, während im Hintergrund schon die Gewitterwolken von Weltwirtschaftskrise und Naziherrschaft aufziehen, ist einer der großen Mythen des 20. Jahrhunderts. Illustrator Robert Nippoldt hat den Geist dieser Jahre gemeinsam mit Autor Boris Pofalla in einem atmosphärisch dichten Stadtporträt eingefangen. Eine Musik-CD mit raren Originalaufnahmen macht das Buch zu einem Gesamtkunstwerk.