Feb
26
Mi
2020
„Unter dem Pflaster ist die Kanalisation. Benn revisited“
Feb 26 um 19:30 – 21:00
"Unter dem Pflaster ist die Kanalisation. Benn revisited"

Der kritische Blick auf politische Äußerungen und Einstellungen von Heldinnen und Helden unseres Kulturbetriebes hat sich in den letzten Jahren deutlich verschärft. Immer wieder geht es um die Frage nach der Trennung von Werk und Person und auf der Seite des Betrachters um einen Konflikt von Affekt und Ratio.

Im Fall von Gottfried Benn liegt das große Skandalon in den Jahren 1933/34, als er sich nicht nur positiv zum Nationalsozialismus äußerte, sondern sich auch in diesem Sinne engagierte.

Prof. Dr. Helmut Lethen wird einen Vortrag halten und anschließend mit Prof. Dr. Stephan Kraft und Prof. Dr. Thomas Wegmann diskutieren.

Mrz
3
Di
2020
„Vorgelesen bekommen“ – 17. Runde
Mrz 3 um 19:30 – 21:30
"Vorgelesen bekommen" - 17. Runde

17. Runde – WOW – 512 vorgestellte Neuerscheinungen seit September 2011! Nehmt an diesem einmaligen Hamburger Bücherspektakel teil. Wir werden Euch zu viert acht Neuerscheinungen vom Jahresanfang vorstellen – verraten werden wir die Titel nicht – aber das wisst Ihr ja schon 😉

 

 

Mrz
12
Do
2020
Hanns Zischler mit seinem ersten Roman „Der zerissende Brief“
Mrz 12 um 19:30 – 21:00
Hanns Zischler mit seinem ersten Roman "Der zerissende Brief"

Von Weltreisen und verschollenen Erinnerungen, vom Aufbruch aus einem fränkischen Dorf nach New York und von einer unwahrscheinlichen Liebesgeschichte und der Kalkulierbarkeit des Glücks – der erste Roman von Hanns Zischler, dem Meister einer so schnörkellosen wie schwebenden Prosa.

War es Fernweh, war es Liebesleichtsinn, der die 17jährige Pauline 1899 aus ihrem fränkischen Dorf ins ferne New York ausbüxen ließ? Was hat damals den welterfahrenen Max dazu getrieben, ihr die enorme Summe von 2000 Goldmark zu geben und sie für gut zwei Jahre ganz allein in so weite Ferne zu schicken? Woher nahm er die Gewissheit, dass Pauline nach ihrer Rückkehr genau die richtige Gefährtin für seine ausgedehnten Reisen sein würde, die beide dann tatsächlich um die halbe Welt unternahmen – durchs Innere Asiens bis zur Halbinsel Kamtschatka? Sechzig Jahre später wird Pauline von der liebesenttäuschten jungen Elsa besucht, die sie in der Nachkriegszeit als Kind »per Brief adoptiert« hat. Gemeinsam durchwandern die beiden Frauen im Gespräch das tiefe Labyrinth von Paulines bis dahin verschollenen Lebensaugenblicken. Sie weben die bunten Fäden einer verloren geglaubten Zeit mit Hilfe von Briefen, Fotos, Notizen und Gedichten zu einem Stoff, dessen Muster erst nach und nach erkennbar wird.

Moderation: Stephanie Krawehl

Mrz
21
Sa
2020
Indiebookday mit den unabhängigen Verlagen Junius, mare, Osburg, Punktum und Textem
Mrz 21 um 10:00 – 19:00
Mrz
25
Mi
2020
Premiere! Sebastian Stuertz mit seinem Debüt „Das eiserne Herz des Charlie Berg“
Mrz 25 um 19:30 – Mrz 26 um 21:00
Premiere! Sebastian Stuertz mit seinem Debüt "Das eiserne Herz des Charlie Berg"

Premiere im Lesesaal! Der Hamburger Autor Sebastian Stuertz kommt mit seinem Debütroman zu uns. Worum geht es?

Charlie Berg hat ein schwaches Herz und die feine Nase eines Hundes. Das einzige, was ihn seine Eltern gelehrt haben: Zwei Künstler sollten nie Kinder bekommen! Es sind die frühen 90er, Charlie will ausziehen, nicht mehr der Depp der Familie sein, der alles zusammenhält, während Mutter am Theater die Welt verstört und Vater wochenlang bekifft im Aufnahmestudio sitzt. Die Zivistelle im Leuchtturm ist zum Greifen nah – da läuft alles aus dem Ruder: Auf der Jagd mit Opa trifft ein Schuss nicht nur den Hirsch, sondern auch Opa. Und Charlies heimliche große Liebe Mayra, seine Videobrieffreundin aus Mexiko? Hat nichts Besseres zu tun, als den Ganoven Ramón zu heiraten…

Moderation Stephanie Krawehl

Karten ab sofort in der Buchhandlung

Apr
21
Di
2020
„Kunst und Verbrechen“ – das neue Buch von Stefan Koldehoff und Tobias Timm
Apr 21 um 19:30 – Apr 22 um 21:00
"Kunst und Verbrechen" - das neue Buch von Stefan Koldehoff und Tobias Timm

Fälschungen, Geldwäsche, Steuerbetrug, Plünderung antiker historischer Stätten.

Die Liste der Verbrechen, die in Zusammenhang mit Kunst begangen werden, ist lang. Mit dem enormen Anstieg der Preise und der Globalisierung des Kunstmarktes hat die Kriminalität jedoch eine neue Qualität erreicht – so ist etwa Artnapping, bei dem ein Kunstwerk als Geisel genommen und erst gegen Lösegeld wieder zurückgegeben wird, heute keine Seltenheit mehr. Die Kunstexperten Stefan Koldehoff und Tobias Timm nehmen vom Kleinganoven bis zum schwerreichen Meisterfälscher all jene in den Fokus, die sich illegalerweise an Kunst bereichern wollen. Und denen es selbst, wenn sie geschnappt werden, gelegentlich gelingt, sich als genial-charmante Trickser zu inszenieren. Wie hoch der materielle und immaterielle Schaden ist, den sie in den Duty-Free-Zonen und Dark Rooms des globalen Kunstbetriebs anrichten, kommt nur selten ans Tageslicht. Doch »Kunst und Verbrechen« sammelt nicht nur spannende, erschreckende und irrwitzige Geschichten – die beiden Autoren liefern auch eine fundierte Analyse, was sich am System Kunstmarkt und in den Museen ändern muss. Ein fundiert recherchiertes, brisantes und hochaktuelles Buch, dessen einzelne Kapitel sich so spannend lesen wie kleine Krimis.

Moderation: Stephanie Krawehl

Apr
23
Do
2020
Refugees welcome! Auch im Literaturbetrieb? Ein Gespräch
Apr 23 um 19:30 – 21:00
Refugees welcome! Auch im Literaturbetrieb? Ein Gespräch

Aktuelle Fluchtbewegungen werden zunehmend in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur reflektiert. Inwiefern artikuliert sich der Ruf nach einem engagierten Literaturbetrieb? Manifestiert die Vergabe von Stipendien und Literaturpreisen eine Willkommenskultur im literarischen Feld? Im Gespräch mit Daniela Strigl (Literaturwissenschaftlerin und Kritikerin), Josef Haslinger (Deutsches Literaturinstitut Leipzig) und dem aus Syrien stammenden Autor Hamed Abboud geht Jana Schulze diesen Fragen nach.

Veranstalter: Walter A. Berendsohn Forschungsstelle für deutsche Exilliteratur

Förderer: P. Walter Jacob-Stiftung

Apr
29
Mi
2020
„Nicht mein Ding“ – „All Grown Up“ – Jami Attenberg kommt aus den USA!
Apr 29 um 19:30 – 21:00
"Nicht mein Ding" - "All Grown Up" - Jami Attenberg kommt aus den USA!

Andrea lebt in New York, ist 39, Single und kinderlos. Und sie ist es leid, sich für ihr Leben rechtfertigen zu müssen. Familie, Ehe, Kinder – einfach nicht ihr Ding. Während ihre beste Freundin Indigo gerade Mutter geworden ist, zieht Andrea alleine durch die Clubs, lässt sich auf eine Reihe von schrägen Dates ein und brüskiert mit ihrer unverblümten Art ein ums andere Mal ihr Umfeld.
Andreas Rückzugsort ist ihr kleines Apartment. Von dort aus kann sie das Empire State Building sehen, das sie jeden Abend zeichnet. Stück für Stück offenbart sich ihre andere Seite: ihr geplatzter Traum von einem Leben als Künstlerin, ihr Aufwachsen mit einer überforderten Mutter, ihre Unsicherheit im Job, ihre gescheiterten Beziehungsversuche. Vor allem scheut Andrea die Begegnung mit ihrem Bruder und dessen todkranker Tochter, um die sich alle Gespräche der Familie drehen – bis sie sich eines Tages aus ihrer selbst- gewählten Einsamkeit in die Wälder von New Hampshire aufmacht.
Treffsicher und mit funkelndem Witz porträtiert Jami Attenberg eine Heldin, die keine sein will: unbequem und charmant, kompromisslos und verletzlich zugleich. Übersetzung Barbara Christ, Schöffling Verlag.

Moderation: Lubi Barre