Piotr Socha – Bienen

18. Oktober 2017Allgemein

 

Deutscher Jugendliteraturpreis 2017 – Sachbuch – and the winner is:

Piotr Socha mit „Bienen“, erschienen im Gerstenberg Verlag – im Lesesaal gibts Buch und Kalender aus dem Dumont Kalenderverlag!

Jurybegründung
Mit diesem Sachbilderbuch setzt der polnische Cartoonist Piotr Socha, selbst Sohn eines Imkers, diesen kleinen, aber überaus nützlichen Insekten ein literarisches Denkmal. Außergewöhnlich ist nicht nur das große Format, sondern auch die Vielfalt der behandelten Themen und die humorvolle Gestaltung der 32 doppelseitigen Bildtafeln, die am unteren Bildrand kurze Texte enthalten. Zusätzlich zu den Informationen über zoologische Themen wie Körperbau, Fortpflanzung, Verhalten und Bestäubung bietet das Bilderbuch einen Einblick in die Kulturgeschichte der Bienen und der Imkerei.

Wer weiß schon, dass bereits die alten Ägypter Bienen verehrt haben? Oder dass Napoleon die Krönungsmäntel für sich und seine Frau mit goldenen Bienen besticken ließ? Welche Folgen das massive Bienensterben für den Menschen haben kann und worin seine möglichen Ursachen liegen, bleibt nicht ausgespart.

Zwei als „Bienenblättchen“ bezeichnete fiktive Zeitungsseiten sind eine Fundgrube für kuriose Informationen. Der Band ist komplett durchkomponiert – vom Vorsatz im stilisierten Bienenmuster über die teils karikierend vereinfachenden, teils anatomisch korrekt ausgeführten Illustrationen bis zum poetischen Text, dessen satirischer Unterton auch in der Übersetzung von Thomas Weiler erhalten bleibt. Bienen ist eine überaus vergnügliche Enzyklopädie für die ganze Familie, die ein interessantes Thema wissenschaftlich, kulturgeschichtlich und künstlerisch aufgreift.

VORGELESEN BEKOMMEN AM 7. September 2017

11. Oktober 2017Aktuelles, Allgemein, Vorgelesen Bekommen

Dany Laferrière „Die Kunst, einen Schwarzen zu lieben, ohne zu ermüden“, übersetzt von Beate Thill, (frz. „Comment faire l’amour avec un nègre sans se fatiguer“, 1985), Das Wunderhorn 2017, 136 Seiten, € 19,80, www.wunderhorn.de

Sebastian Faulks „Der große Wahn“, übersetzt von Jochen Schimmang, (engl. „Where My Heart Used to Beat“, 2015), mare 2017, 431 Seiten, € 24,00, www.mare.de

Colson Whitehead „Underground Railroad“, übersetzt von Nikolaus Stingl, (engl. „Underground Railroad“, 2016), Hanser 2017, 352 Seiten, € 24,00, www.hanser.de

Jochen Missfeldt „Solsbüll“, Rowohlt Verlag 2017, 480 Seiten, € 22,95, www.rowohlt.de

Virginie Despentes „Das Leben des Vernon Subutex“, übersetzt von Claudia Steinitz, (frz. „Vernon Subutex“, 2015) KiWi 2017, 398 Seiten, € 22,00, www.kiwi-verlag.de

Petri Tamminen „Meeresroman“, übersetzt von Stefan Moster, (fin. „Meriromaani“, 2015), mare 2017, 108 Seiten, € 18,00, www.mare.de

Rodrigo Hasbún „Die Affekte“, übersetzt von Christian Hansen, (span. „Los afectos“, 2015), Suhrkamp Verlag 2017, 141 Seiten, € 18,00, www.suhrkamp.de

Dominique Paravel „Die Schönheit des Kreisverkehrs“, übersetzt von Liz Künzli, (frz. „Giratoire“, 2016), Nagel und Kimche 2017, 172 Seiten, € 19,00, www.hanser-literaturverlage.de/verlage/nagel-und-kimche

Montag, 25. September 2017 um 20 Uhr

17. September 2017Aktuelles

Am Montag, den 25. September um 20 Uhr, kommt die finnische Autorin und Journalistin Helen Moster nach Hamburg in den Lesesaal. Wir freuen uns sehr! An diesem Abend möchte sie für das Firmenjournal eines finnischen Papierherstellers einige Fragen zum Thema Bücher und deren Inhalte stellen, aber auch über das Gefallen an dem physischen Produkt. Der Abend findet in deutscher Sprache statt.

Zu diesem Abend möchten wir Sie gerne einladen und würden uns sehr freuen, wenn Sie Lust und Zeit zu dieser Diskussionsrunde hätten. Der Eintritt ist kostenlos. Melden Sie sich gerne an – ein Glas Spätburgunder Sekt wartet auch auf Sie!

Bleiben Sie uns wohlgesonnen,

herzlich aus der Lappenbergsallee,
Stephanie Krawehl

9. September 2017Lese-Empfehlung

 

Vier Frauen – Indien, Indonesien, Türkei, Saudi-Arabien – alle vier schreiben unter höchstem Druck, teilweise sogar vor dem Hintergrund von Ächtung und Morddrohungen, gefolgt von Heimatlosigkeit und Entwurzelung. Höchste Bewunderung! Und Demut gegenüber meinem Schicksal, in Europa, in Deutschland geboren zu sein.

Arundhati Roy, Laksmi Pamuntjak, Ece Temelkuran und Manal al-Sharif – danke an die Verlage S. Fischer, Ullstein, Hoffmann und Campe und Secession Verlag für Literatur.

 

Veranstaltungstipp im Oktober – Manal al-Sharif

5. September 2017Aktuelles

Manal al-Sharif kommt am 7. Oktober nach Hamburg und stellt ihr Buch „Losfahren“ aus dem Secession Verlag Berlin vor. Sie berichtet über ihre mutige Tat 2011. Manal al-Sharif hat sich trotz Fahrverbots in Saudi-Arabien ans Steuer gesetzt, gefilmt von einer Freundin. Es folgte Gefängnis und Ausweisung aus ihrem Heimatland.

Manal al-Sharif ist IT-Sicherheitsexpertin aus Saudi-Arabien und Gründerin von »women2drive«. 2011 wurde sie verhaftet, weil sie einen Film ins Internet gestellt hatte, der ihren Verstoß gegen das Fahrverbot für Frauen zeigte. Für ihr Engagement für Frauenrechte erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Václav Havel Prize. Das Time Magazine zählte sie zu den 100 einflussreichsten Menschen der Welt. Seit Frühjahr 2017 lebt sie mit ihrer Familie in Sydney.

Freuen Sie sich mit uns und kommen Sie zur Veranstaltung in den Saal E der Laeiszhalle, Eintritt € 12,00. Der Vorverkauf hat begonnen – Tickets gibt es im Lesesaal und an der Abendkasse.

http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/ttt/sendung/Portraet-die-saudi-arabische-Schriftstellerin-Manal-al-Sharif-100.html

Dominique Paravel „Die Schönheit des Kreisverkehrs“

5. September 2017Lese-Empfehlung

Was für ein wunderbarer Titel über dieses charakteristische Phänomen in Frankreich – und dazu verknüpft mit zwei Menschen, für die eben genau dieser zum Schicksal wird. Gemeinsam begeben sich Vivienne und Joaquin auf eine Reise zu einem Geschäftstermin zur Erstellung eines neues Kreisverkehrs in einer Kleinstadt. Lernen Sie die beiden kennen!

13. Runde Vorgelesen bekommen

5. September 2017Allgemein

 

Der erste Abend der neuen Runde! Wir stellen wie gehabt an diesem Abend zu viert jeweils zwei Neuerscheinungen vor, Spannendes, Tragikomisches, Historisches, Persönliches. Nach vier Titeln gibt es eine kleine Pause mit Wurst, Brot, Rotwein und Rosé Crémant.

Der Eintritt kostet Euro 6,00. Um Anmeldung wird gebeten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!