Am 6. Februar um 19:30 kommen Andrea Röpke und Andreas Speit mit ihrem Buch „Völkische Landnahme“ in den Lesesaal. Seit Jahren siedeln sich junge Rechtsextreme bewusst in ländlichen Regionen an, um dort generationsübergreifend »nationale Graswurzelarbeit« zu betreiben. Dieser unauffällige (!!!) Aktionismus ist gegen die moderne und liberale Gesellschaft der Großstädte gerichtet, es herrschen alte Geschlechterbilder und autoritäre Erziehungsmuster vor, siehe Jamel!