Was war das für ein wunderbarer September! Und jetzt sind wir schon im Oktober, dem so güldenen, im 6. Monat an der Stadthausbrücke und erfreuen uns gesteigerten Zuspruchs. Die Regale sind voll mit Großartigem – die Herbstnovitäten trudeln auch langsam ein.

Acht Neuerscheinungen können Sie am Donnerstag, den 11. Oktober um 20 Uhr, kennenlernen, wenn wir Ihnen wieder zu viert anlässlich unserer zweiten Veranstaltung „Vorgelesen bekommen“ acht Bücher der etwas anderen Art vorstellen – Spannendes, Skuriles, Unterhaltsames und Nachdenkliches. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Der Eintritt kostet € 10,00.

Seit Montag, dem 1. Oktober bis zum 20. Oktober, können Sie im Lesesaal eine ganz besondere Ausstellung anschauen: die 25 SCHÖNSTEN DEUTSCHEN BÜCHER der Stiftung Buchkunst, die als Wanderausstellung im Dreiwochentakt durch die Republik reist. Mehrstufige Expertenjurys wählten in einem aufwändigen Verfahren die 25 »Schönsten Deutschen Bücher« und drei »Förderpreise für junge Buchgestaltung« aus. Es gibt einen sehr ausführlichen Katalog für € 20,00. Eintritt frei.

Donnerstag, 25. Oktober um 20 Uhr – Frank Heibert und Hinrich Schmidt-Henkel präsentieren die „Stilübungen“ von Raymond Queneau

Die „Stilübungen“ (Erstveröffentlichung 1947) von Raymond Queneau sind weltberühmt. Der Autor von „Zazie dans le métro“ beschreibt in diesem Buch einen jungen Mann mit Hut in einem Pariser Bus der Linie S, der einen älteren Herrn mit Hut beschimpft, sich dann auf einen freien Platz setzt und zwei Stunden später an der Gare Saint-Lazare wieder auftaucht, wo einer ihm sagt, sein Überzieher habe einen Knopf zu wenig. Die Stilübungen bilden das Kunststück, diese Alltagsepisode in über hundert Varianten zu präsentieren – ob als Komödie, Sonett, Haiku, Traum, Amtsschreiben oder Verhör, in Alexandrinern oder Jugendstil, ob kulinarisch, mengenmathematisch, lautmalerisch, weiblich oder reaktionär. Raymond Queneaus populärer Klassiker ist ein fintenreiches erkenntnistheoretisches Sprachspiel und ein überbordendes Lesevergnügen. Frank Heibert und Hinrich Schmidt-Henkel haben für diese ihre Übersetzung den Straelener Übersetzerpreis 2017 der Kunststiftung NRW bekommen. Eintritt € 14,00 – melden Sie sich gerne an.

Schöne Aussichten für den November: 1. November: James Baldwin-Abend mit Miriam Mandelkow, 8. November: Hugo Boris mit „Die Polizisten“, 15. November: „Vorgelesen bekommen“, 16. November: Volker Hage mit „Des Lebens fünfter Akt“ und am 29. November: Najem Wali mit „Saras Stunde“.