Gestaltung und Konzept: Heike Ossenkop – PHILOSOPHISCHER KALENDER 2017 „NATUR“

4. Dezember 2016Lese-Empfehlung

Heike OssenkopDie Natur als das uns »natürlicherweise« Umgebende – Pflanzen, Tiere, anorganische Welt – und zugleich das kulturell Konzeptionierte – Landschaft, Umwelt, schöne Natur – ist seit jeher auch Gegenstand philosophischer Überlegungen und Diskussionen. Während in der Antike die Natur für den wohlgeordneten Kosmos stand und im Mittelalter als Schöpfung Gottes (natura naturata) wie auch als immer neu schaffendes Prinzip (natura naturans) gesehen wurde, wird sie heute eher unter den Aspekten der Naturkatastrophe und der bedrohten Ökosysteme zum Thema. Natur zwischen Wildnis und Naturästhetik, Naturwissenschaft und Naturschutz ist Gegenstand des Kalenders für 2017. // Mit Zitaten und Texten von: Theodor W. Adorno, Günther Anders, Augustinus von Hippo, Francis Bacon, Roland Barthes, George Berkeley, Gernot Böhme, Jacob Böhme, Dietrich Bonhoeffer, Rachel L. Carson, Ernst Cassirer, Margaret Cavendish Duchess of Newcastle, René Descartes, Paul K. Feyerabend, Ludwik Fleck, Galileo Galilei, Johann Wolfgang von Goethe, Jane Goodall, Ernst Haeckel, Donna Haraway, Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Werner Heisenberg, Heraklit, Christian Cay Lorenz Hirschfeld, Max Horkheimer, Edmund Husserl, Elfriede Jelinek, Immanuel Kant, Sören Kierkegaard, Gottfried Wilhelm Leibniz, Gotthold Ephraim Lessing, Claude Lévi-Strauss, Georg Christoph Lichtenberg, Karl Marx, Maurice Merleau-Ponty, John Stuart Mill, Robert Musil, Isaac Newton, Friedrich Nietzsche, Novalis, Paracelsus, Blaise Pascal, Robert Pfaller, Platon, Joachim Ritter, Jean-Jacques Rousseau, Friedrich Wilhelm Joseph Schelling, Arthur Schopenhauer, Vandana Shiva, Baruch de Spinoza, Henry David Thoreau, Georg Christoph Tobler, Alfred North Whitehead und Zhuangzi.

Neu erschienen bei Felix Meiner, Hamburg

Casimiro di Crescenzo – IM HOTEL REGINA – ALBERTO GIACOMETTI VOR HENRI MATISSE. LETZTE BILDNISSE

2. Dezember 2016Lese-Empfehlung

Casimiro di Crescenzo1954 erteilt die französische Münzprägestätte Alberto Giacometti (1901-1966) einen erstaunlichen Auftrag. Er soll eine Medaille zu Ehren von Henri Matisse (1869-1954) entwerfen. Der Schweizer Bildhauer reist drei Mal nach Nizza und porträtiert den todkranken, kaum mehr arbeitenden Franzosen im Hotel Régina. Es entstehen mehr als dreißig Arbeiten, fahle, blässliche, oft fragmentarisch angelegte Porträtzeichnungen, immer mit Bleistift auf Papier ausgeführt, die Zeit drängt. Zum ersten Mal weltweit vereinigen wir in der hier angezeigten Publikation diese Werke. Kein Fachartikel, keine Ausstellung hat das je getan. Der Giacometti-Spezialist Casimiro Di Crescenzo hat den Katalog erstellt, Michael Lüthy die Spezifität dieser Blätter im Vergleich zu anderen Porträtzeichnungen des Künstlers analysiert.

In der Übersetzung von Stefan Monhardt, erschienen im Piet Meyer Verlag

Wlodzimierz Odojewski – VERDREHTE ZEIT

1. Dezember 2016Lese-Empfehlung

Wlodzimierz OdojewskiWo endet die Erinnerung, wo beginnt die Selbsttäuschung? Der Warschauer Bibliotheksangestellte Waclaw Konradius erhält überraschenden Besuch aus seiner Vergangenheit: Im Treppenhaus wartet eine junge Frau auf ihn, die einer Weggefährtin aus seiner Zeit im Widerstand gegen die deutsche Besatzung verblüffend ähnlich sieht. Sie übermittelt ihm einen Auftrag, den er zwanzig Jahre zuvor ausgeführt hat – mit tödlichen Konsequenzen für die übrigen Mitglieder der konspirativen Gruppe. Gewährt ihm das Schicksal eine zweite Chance? Konradius macht sich auf die Suche nach der Wahrheit, die vielleicht nur seine eigene ist. // Virtuos, fesselnd und subtil erzählt Wlodzimierz Odojewski von einem Mann, dessen eigenes Versagen ihn womöglich in tiefe Schuld gestürzt hat und der einen Weg sucht, sich seiner selbst zu vergewissern.

In der Übersetzung von Barbara Schäfer, erschienen bei dtv

Saphia Azzeddine „Bilqiss“

29. November 2016Aktuelles

deutsch-französische Lesung im OBERFETT, Billrothstr. 67 in Altona

Saphia Azzeddine "Bilqiss"Lesung und Gespräch über den Roman „Bilqiss“, dt./frz., Moderation Stephanie Krawehl, dt. Text Annette Wassermann // Wütend, witzig und weise erzählt Saphia Azzeddine die Geschichte einer freien Frau in einem islamischen Land. Es ist die Geschichte der jungen Witwe Bilqiss, die anstelle des(betrunkenen) Muezzin zum Morgengebet gerufen hat, außerdem Make-up, Stöckelschuhe und einen Lyrikband besitzt, und nun gesteinigt werden soll. Bilqiss jedoch lässt sich den Mund nicht verbieten, sie verteidigt sich selbst vor dem überforderten Richter, entlarvt rhetorisch geschickt die obszöne Fehlinterpretation des Korans und erzwingt Tag um Tag den Aufschub ihrer Hinrichtung. Auch die Weltöffentlichkeit verfolgt das Geschehen und so reist schon bald eine jüdische Journalistin an, um sich selbst ein Bild und eine Reportage über den Fall zu machen… // Saphia Azzeddine, geboren 1979 in Agadir, Marokko, arbeitet als Autorin, Schauspielerin, Drehbuchautorin und Regisseurin. Im Alter von neun Jahren kam sie nach Frankreich, wo sie später Soziologie studierte. 2008 erschien mit »Confidences à Allah« (dt. »Zorngebete«) ihr erster Roman, ihren zweiten Roman »Mein Vater ist Putzfrau« verfilmte sie 2011. // Der Eintritt kostet € 10,00 – um Anmeldung in der Lesesaal Buchhandlung wird gebeten.

VORGELESEN BEKOMMEN – NEUE TERMIN FÜR DIE 11. RUNDE

25. November 2016Aktuelles

VORGELESENWeiter geht’s im Text – die 11. Runde unserer Veranstaltungsreihe „Vorgelesen bekommen“ startet am 8. September. Es folgen der 13. Oktober, der 10. November und der 8. Dezember. Wie gehabt donnerstags um 20 Uhr im Lesesaal präsentieren wir Ihnen zu viert acht Neuerscheinungen – lassen Sie sich überraschen!

Eintritt: Euro 5,00

VORGELESEN BEKOMMEN AM 10. NOVEMBER 2016

10. November 2016Vorgelesen Bekommen

Nicolas Clément „Nichts als Blüten und Wörter“, übersetzt von Bernadette Ott, (frz. „sauf les fleurs“, 2013), Ripperger & Kremers Verlag 2016, 100 Seiten, € 14,90, www.verlag-ripperger-kremers.de

Reinhard Kaiser-Mühlecker “Fremde Seele, dunkler Wald“, S. Fischer Verlag 2016, 300 Seiten, € 20,00, www.fischerverlage.de

André Pilz “Der anatolische Panther“, Haymon Verlag 2016, 445 Seiten, € 12,95, www.haymonverlag.at

Jan Kuhlbrodt „Das Modell“, Edition Nautilus 2016, 109 Seiten, € 16,00, www.edition-nautilus.de

Hella S. Haasse „Die schwarze See“, übersetzt von Gregor Seferens, (ndl. „Oeroeg“, 1948), Lilienfeld Verlag 2016, 140 Seiten, € 18,90, www.lilienfeld-verlag.de

Silke Scheuermann „Wovon wir lebten“, Schöffling Verlag 2016, 536 Seiten, € 24,00, www.schoeffling.de

Hannah Dübgen „Über Land“, dtv Verlag 2016, 268 Seiten, € 20,00, www.dtv.de

Teresa Präauer „Oh Schimmi“, Wallstein Verlag 2016, 203 Seiten, € 19,90, www.wallstein-verlag.de

VORGELESEN BEKOMMEN AM 8. SEPTEMBER 2016

8. September 2016Vorgelesen Bekommen

Ingvar Ambjørnsen „Aus dem Feuer“, übersetzt von Gabriele Haefs,
(nor. „Uta v ilden“, 2014), Edition Nautilus 2016, 318 Seiten, € 22,00, www.edition-nautilus.de

Martina Mosebach “Die Grenzschwimmerin“, Punktum Verlag 2016, 235 Seiten,
€ 19,90, www.punktum-buecher.de

Giancarlo de Cataldo „Die Nacht von Rom“, übersetzt von Karin Fleischanderl,
(ital. „La notte di Roma“, 2015) Folio Verlag 2016, 303 Seiten, € 24,00, www.folioverlag.com

Dorit Rabinyan „Wir sehen uns am Meer“, übersetzt von Helene Seidler,
(hebr. „Gader Chaija“, 2014), KiWi Verlag 2016, 378 Seiten, € 19,99, www.kiwi-verlag.de

Zora del Buono „Hinter Büschen, an eine Hauswand gelehnt“, C.H. Beck Verlag 2016,
171 Seiten, € 18,95, www.beck.de

Olli Jalonen „Von Männern und Menschen“, übersetzt von Stefan Moster,
(fin. „Miehiä ja ihmisiä“, 2014) mare Verlag 2016, 544 Seiten, € 24,00, www.mare.de

Boris Schumatsy „Die Trotzigen“,
Blumenbar Verlag 2016,
384 Seiten, € 20,00, www.aufbau-verlag.de

Jasmin Ramadan „Hotel Jasmin“, Tropen Verlag 2016,
269 Seiten, € 18,95, www.tropen-verlag.de

BEGEGNUNGSORT BUCHHANDLUNG

22. Juni 2016Aktuelles

WIR MACHEN DAS – ENDLICH AUCH IN HAMBURG

Am 22. Juni 2016 um 19 Uhr findet bei meiner lieben Kollegin Christiane Hoffmeister vom Büchereck Niendorf Nord unser Beitrag zur großartigen Initiative von WIR MACHEN DAS statt. Die Hamburger Schriftstellerinnen Kristine Bilkau und Isabel Bogdan führen ein Gespräch mit Geflüchteten aus Afghanistan und Syrien – Motto: Begegnungsort Buchhandlung. Was kann Literatur in diesen turbulenten Zeiten? Sprachen: dt./arab./engl.

Der Eintritt ist frei.

VORGELESEN BEKOMMEN AM 9. JUNI 2016

9. Juni 2016Vorgelesen Bekommen

Oğuz Atay „Die Haltlosen“,
übersetzt von Johannes Neuner, (türk. „Tutanamayanlar“, 1972), Binooki Verlag 2016, 762 Seiten, € 29,80, www.binooki.com

Stefan Moster „Neringa“,
mare Verlag 2016, 282 Seiten, € 20,00, www.mare.de

Senthuran Varatharajah „Vor der Zunahme der Zeichen“,
S. Fischer Verlag 2016, 249 Seiten, € 19,99, www.fischerverlage.de

Nell Zink „Mauerläufer“,
übersetzt von Thomas Überhoff, (engl. „The Wallcreeper“, 2015), Rowohlt Verlag 2016, 187 Seiten, € 19,95, www.rowohlt.de

Cormac McCarthy „Der Feldhüter“,
übersetzt von Nikolaus Stingl, (engl. „The Orchard Keeper“, 1965) Rowohlt Verlag 2016, 286 Seiten, € 14,99, www.rowohlt.com

Irmgard Keun „Kind aller Länder“
(Erstveröffentlichung 1938I, KiWi Verlag 2016, 221 Seiten, € 17,99, www.kiwi-verlag.de

Shida Bazyar „Nachts ist es leise in Teheran“,
KiWi Verlag 2016, 283 Seiten, € 19,99, www.kiwi-verlag.de

DBC Pierre „Frühstück mit den Borgias“,
übersetzt von Max Stadler (engl. „Breakfast with the Borgias”, 2014) Blumenbar Verlag 2016, 221 Seiten, € 18,00, www.aufbau-verlag.de