Allgemein

5. Türchen vom Lesesaal-Adventskalender

5. Dezember 2018Allgemein, Lese-Empfehlung

… diesmal ohne Pudel, dafür aber mit „Wer die Nachtigall stört…“, der zeitlose Klassiker über Rassismus und Heldenmut von Harper Lee, jetzt auch als Graphic Novel. Nigel Slater schreibt „Das Wintertagebuch“ mit Rezepten, Notizen und Geschichten für die kalte Jahreszeit. Dazu „When I am King“ von Demian Vogler, sein erster Webcomic-Erfolg nun überarbeitet in Buchform als Graphic Novel – auf jeden Fall zu entdecken! Über das Ganze wacht das kleine Vorlesekissen mit Frosch von Schwesterkind. QUAK

4. Türchen vom Lesesaal-Adventskalender

4. Dezember 2018Allgemein, Lese-Empfehlung

Ein wunderschön aufgemachtes Lexikon für Kinder ab 8 „Von Anton bis Zylinder“ (Beltz), Charles Dantzig stellt uns die Frage „Wozu lesen?“ (was sagen Sie dazu?) (L.S.D. bei Steidl) und ein großartig illustrierter Klassiker von H.G. Wells „Die Insel des Dr. Moreau“ mit Holzschnitten von Nicole Riegert (Kunstanstifter). Dazu gibt es die praktischen „Book Darts“, die kleinen kupferfarbenen Einstecker, mit denen der geneigte Leser schöne und/oder wichtige Sätze markieren kann.

Newsletter Dezember 2018

3. Dezember 2018Allgemein

Auch dieses Jahr freuen wir uns wieder, Ihnen beim Aussuchen des beliebtesten deutschen Weihnachtsgeschenks, dem Buch, hilfreich zur Seite stehen zu dürfen. Kommen Sie und stöbern Sie, was das Zeug hält! Wir haben ordentlich aufgefahren – da ist bestimmt auch etwas für Sie und Ihre Lieben dabei! Wir haben auch ausgefallene Kalender, Book Darts, kitschige Weihnachtskarten und vieles mehr … und natürlich Mamis selbstgebackenen Kekse.

Folgende zwei Veranstaltungen möchten wir mit Ihnen dieses Jahr noch genießen:

Donnerstag, 6. Dezember um 20 Uhr –
„Vorgelesen bekommen“

Wie jedes Jahr ist auch 2018 Weihnachten am 24. Dezember und dieser Tag nähert sich im bekannten Galopp! Nehmen Sie sich eine Auszeit, machen Sie es sich bequem, lehnen Sie sich zurück und spitzen die Ohren – im Lesesaal wird wieder vorgelesen! Am 6. Dezember möchten wir Ihnen wieder bei unserer Veranstaltungsreihe „Vorgelesen bekommen“ zu viert acht literarische Neuerscheinungen vorstellen. Seien Sie gespannt, welche Geschichten Sie erwarten und welchen Charakteren Sie begegnen werden. Und vielleicht entdecken Sie sogar das eine oder andere Weihnachtsgeschenk! Nach vier Büchern können Sie sich während einer kleinen Pause im Café mit einem Getränk versorgen und sich über das Gehörte mit anderen austauschen. Eintritt € 10,00.

Donnerstag, 13. Dezember um 20 Uhr –
Edward Gorey-Abend mit dem Verleger Axel von Ernst vom Lilienfeld Verlag

Der Stil des amerikanischen Zeichners Edward Gorey (1925-2000) wirkt wie aus einer anderen Zeit und doch modern. Seine Bücher sind oft zitierte und weitverbreitete Klassiker. Auch der Meister selbst war mit Bart, Pelzmantel und Chucks ein auffälliges New Yorker Original. Schon mit der ersten Veröffentlichung 1953 begannen seine herrlich verschrobenen Bildergeschichten und Illustrationen ihren Siegeszug um die Welt. Mit einer Reihe liebevoll gestalteter und neu übersetzter Ausgaben macht der Lilienfeld Verlag die Bücher Goreys nun für die heutigen Leserinnen und Leser zugänglich. Der Verleger des Lilienfeld Verlages, der Autor und Moderator Axel von Ernst wird mit Bildern und Texten in die Edward Gorey-Welt führen – vornehme Schriftsteller, einzigartige Zoobewohner, hartnäckige Gäste und soeben entjungferte Mädchen inklusive. Eintritt € 12,00.

 


3. Türchen vom Lesesaal-Adventskalender

3. Dezember 2018Allgemein, Lese-Empfehlung

Bettany Hughes entführt und mit „Istanbul“ nach Byzanz, Konstantinopel hinein ins heutige Istanbul (Klett Cotta). Melba Escobar de Nogales aus Kolumbien erzählt die Geschichte von Pedro, dessen Urlaubsreise einen unerwarteten Verlauf nimmt (Baobab Books). Jules Barbey d’Aurevilly lässt in „Die Gebannte“, einem seiner wichtigsten Romane, die Adlige Jeanne ein tragisches Leben mit unerfüllbarem Begehren und der Kraft des Glaubens und des Aberglaubens ertragen (Matthes & Seitz).

2. Türchen vom Lesesaal-Adventskalender

2. Dezember 2018Allgemein, Lese-Empfehlung

Der vierte Titel vom Erfolgsduo Matteo Civaschi und Matteo Pavesi – diesmal „Großes Kino in 5 Sekunden“ – 70 Filmklassiker von Metropolis bis La La Land (Fischer). Annemarie Schwarzenbach mit „Jenseits von New York“ schreibt wie immer mitreißend mit ausgewählten Reportagen, Feuilletons, Briefen und Fotografien über die USA von 1936 bis 1938 (Lenos). Fiona Robinson erzählt von „Ada Lovelace und der erste Computer“ – als Tochter von Lord Byron und einer Mathematikerin interessierte sich Ada sehr früh für Mathematik (Knesebeck).

1. Türchen vom Lesesaal-Adventskalender

1. Dezember 2018Allgemein, Lese-Empfehlung

Mit Lotta Nieminen ist das Leben bunt und ab 3 geht sie mit Euch auf eine wunderbare Weltreise (Prestel)! In „Die Deutschen und der Orient“ zeigt uns Joseph Croitoru die damaligen Zeichen der Aufklärung (Hanser). Last but not least möchten wir den Schriftsteller Friedo Lampe mit „Septembergewitter“ (Milena) vorstellen – die Stimmung an einem Septembernachmittag vor dem 1. Weltkrieg – von oben aus einem Fesselballon, wo die Luft klar ist, sieht alles ganz friedlich aus. Aber über der Stadt braut sich ein Gewitter zusammen …

Buchempfehlungs-Adventskalender ab dem 1. Dezember 2018

21. November 2018Allgemein, Lese-Empfehlung

Wieder möchten wir Ihnen gerne jeden Tag vom 1. bis zum 24. Dezember – ja, an diesem Tag haben wir auch noch bis 14 Uhr geöffnet – Buchempfehlungen aussprechen – jeweils ein Kinder- bzw. Jugendbuch, eine Literaturempfehlung und ein Sachbuch.

Wie im letzten Jahr nutzen wir wieder die fröhlichen Wertmarken von www.feine-billetterie.de – lassen Sie sich überraschen!

 

Newsletter OKTOBER

4. Oktober 2018Allgemein

Was war das für ein wunderbarer September! Und jetzt sind wir schon im Oktober, dem so güldenen, im 6. Monat an der Stadthausbrücke und erfreuen uns gesteigerten Zuspruchs. Die Regale sind voll mit Großartigem – die Herbstnovitäten trudeln auch langsam ein.

Acht Neuerscheinungen können Sie am Donnerstag, den 11. Oktober um 20 Uhr, kennenlernen, wenn wir Ihnen wieder zu viert anlässlich unserer zweiten Veranstaltung „Vorgelesen bekommen“ acht Bücher der etwas anderen Art vorstellen – Spannendes, Skuriles, Unterhaltsames und Nachdenkliches. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Der Eintritt kostet € 10,00.

Seit Montag, dem 1. Oktober bis zum 20. Oktober, können Sie im Lesesaal eine ganz besondere Ausstellung anschauen: die 25 SCHÖNSTEN DEUTSCHEN BÜCHER der Stiftung Buchkunst, die als Wanderausstellung im Dreiwochentakt durch die Republik reist. Mehrstufige Expertenjurys wählten in einem aufwändigen Verfahren die 25 »Schönsten Deutschen Bücher« und drei »Förderpreise für junge Buchgestaltung« aus. Es gibt einen sehr ausführlichen Katalog für € 20,00. Eintritt frei.

Donnerstag, 25. Oktober um 20 Uhr – Frank Heibert und Hinrich Schmidt-Henkel präsentieren die „Stilübungen“ von Raymond Queneau

Die „Stilübungen“ (Erstveröffentlichung 1947) von Raymond Queneau sind weltberühmt. Der Autor von „Zazie dans le métro“ beschreibt in diesem Buch einen jungen Mann mit Hut in einem Pariser Bus der Linie S, der einen älteren Herrn mit Hut beschimpft, sich dann auf einen freien Platz setzt und zwei Stunden später an der Gare Saint-Lazare wieder auftaucht, wo einer ihm sagt, sein Überzieher habe einen Knopf zu wenig. Die Stilübungen bilden das Kunststück, diese Alltagsepisode in über hundert Varianten zu präsentieren – ob als Komödie, Sonett, Haiku, Traum, Amtsschreiben oder Verhör, in Alexandrinern oder Jugendstil, ob kulinarisch, mengenmathematisch, lautmalerisch, weiblich oder reaktionär. Raymond Queneaus populärer Klassiker ist ein fintenreiches erkenntnistheoretisches Sprachspiel und ein überbordendes Lesevergnügen. Frank Heibert und Hinrich Schmidt-Henkel haben für diese ihre Übersetzung den Straelener Übersetzerpreis 2017 der Kunststiftung NRW bekommen. Eintritt € 14,00 – melden Sie sich gerne an.

Schöne Aussichten für den November: 1. November: James Baldwin-Abend mit Miriam Mandelkow, 8. November: Hugo Boris mit „Die Polizisten“, 15. November: „Vorgelesen bekommen“, 16. November: Volker Hage mit „Des Lebens fünfter Akt“ und am 29. November: Najem Wali mit „Saras Stunde“.

Newsletter August 2018

6. August 2018Allgemein

Liebe Interessierte,

wir behalten auch bei dieser Wärme einen kühlen Kopf – kommen Sie zu uns in den Lesesaal und überzeugen Sie sich selbst! Bei angenehmer Temperatur lässt es sich genüsslich stöbern.

In knapp einem Monat findet die 5. Lange Nacht der Literatur statt – wie Ihnen sicherlich schon bekannt ist, wird an diesem Abend im Lesesaal zeitgenössische georgische Literatur vorgestellt – Herausgeberin Rachel Gratzfeld liest aus ihrer Anthologie „Bittere Bonbons“, erschienen bei der Edition Fünf. Am 1. September um 20 Uhr können Sie sich bequem zurücklehnen und den interessanten einfühlsamen Geschichten lauschen. Tickets im Lesesaal – um Anmeldung wird gebeten. Eintritt € 10,00.

Eine Woche später, am 8. September um 20 Uhr, kommt der französische Journalist und Autor Olivier Guez in den Lesesaal. Wir freuen uns sehr, dass er bei uns seinen neuen Roman „Das Verschwinden des Josef Mengele“, erschienen bei Aufbau, vorstellen wird – ein Tatsachenroman der besonderen Art. Alt-Nazis, Agenten des Mossads, habgierige Frauen und divenhafte Dikatoren kommen und gehen in einer vom Fanatismus, Realpolitik, Geld und Ambitionen korrumpierten Welt. Melden Sie sich gerne an – die Veranstaltung ist frz./dt. Eintritt € 14,00.

Machen Sie es sich bequem, lehnen Sie sich zurück und spitzen die Ohren – im Lesesaal wird wieder vorgelesen! Am 13. September starten wir mit unserer Veranstaltungsreihe „Vorgelesen bekommen“. Zu viert stellen wir acht literarische Neuerscheinungen vor. Seien Sie gespannt, welche Geschichten Sie erwarten und welchen Charakteren Sie begegnen werden. Und vielleicht entdecken Sie sogar Ihr zukünftiges Lieblingsbuch. Nach vier Büchern können Sie sich während einer kleinen Pause im Café mit einem Getränk versorgen und sich über das Gehörte mit anderen austauschen. Eintritt € 10,00 – um Anmeldung wird gebeten.

Am 17. und 19. September haben wir das Harbourfront Literaturfestival zu Gast: am 17.9. kommen Guntram Vesper und Michael Krüger – wenn die beiden großen Poeten und Peter-Huchel-Preisträger miteinander Gedichte lesen, werden sie sich zweifellos auch an das ein oder andere Vergangene erinnern. Am 19.9. kommen Jörg Schröder und Barbara Kalender mit „Siegfried“ – DAS Skandalbuch über den deutschen Literaturbetrieb. Tickets bekommen Sie über das Harbourfront Literaturfestival.

Wir freuen uns sehr, dass wir am Donnerstag, den 27. September, Deborah Feldman im Lesesaal begrüßen können. An diesem Abend stellt die Autorin ihr zweites Buch „Überbitten“ vor. Nach „Unorthodox“ beschreibt Deborah Feldman in „Überbitten“ (in einer gelungenen Übersetzung von Christian Ruzicska) die Jahre nach ihrem Ausstieg aus einer ultraorthodoxen jüdischen Gemeinde und wie sie in ihrer neuen Heimat Berlin ankommt. Eintritt € 14,00, Tickets im Lesesaal erhältlich. KEINE ABENDKASSE!

Weitere Lesungen in Steno: 25. Oktober – „Stilübungen“ von Raymond Queneau mit Frank Heibert und Hinrich Schmidt-Henkel, 1. November – ein James Baldwin-Abend mit Übersetzerin Miriam Mandelkow,  –  8. November – „Die Polizisten“ von Hugo Boris und am 13. Dezember – ein Edward Gorey-Abend mit dem Verleger Axel von Ernst vom Liebeskind Verlag.

Im Oktober, vom 1. bis zum 20. Oktober, werden wir hier im Lesesaal eine ganz besondere Ausstellung zeigen: die
25 SCHÖNSTEN DEUTSCHEN BÜCHER von der Stiftung Buchkunst. Mehrstufige Expertenjurys wählten in einem aufwändigen Verfahren die 25 »Schönsten Deutschen Bücher« und drei »Förderpreise für junge Buchgestaltung« aus. Falls Sie sich schon vorher informieren möchten: www.stiftung-buchkunst.de. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Eintritt frei.

Sie merken, dass dieses Mal der Newsletter ein wenig aus den Nähten platzt – wir sind angesichts der wunderbaren Veranstaltungen davon überzeugt, dass Sie es uns nachsehen!

Bleiben Sie uns wohlgesonnen,

herzlich von der Stadthausbrücke,

Stephanie Krawehl & Wolf Gierens

Neu im Lesesaal – neuer Trend – das gekühlte Buch

1. August 2018Allgemein

Heute haben wir auf der Karte der gekühlten Bücher die Biographie „Helen Hessel – die Frau, die Jules und Jim liebte“ von Marie-Francoise Peteuil, übersetzt von Patricia Klabousiczky, erschienen bei Schöffling. „Jules et Jim“, der Kultfilm aus den 60er Jahren, hat einen realen Hintergrund. Helen Hessel war die Frau in der Dreiecksbeziehung. Die Mutter des Diplomaten und Autors Stéphane Hessel hatte ein bewegtes, tabuloses Leben. Eine packende Biographie!